Maß- und Eichgesetz (MEG)

Messgeräte die im amtlichen und im rechtsgeschäftlichen Verkehr verwendet oder bereitgehalten werden, unterliegen der Eichpflicht.

Die gesetzliche Nacheichfrist beträgt für Wärmemengenzähler

5 Jahre. Nach Ablauf der Nacheich-frist dürfen Messgeräte nicht mehr im rechtsgeschäftlichen Verkehr verwendet werden. Es ist daher notwendig die eingesetzten Wärmezähler entsprechend MEG alle fünf Jahre von einer ermächtigten Eichstelle bezüglich ihrer Genauigkeit zu überprüfen und nachzueichen. Werden Wärmemengenzähler zur Energieverrechnung verwendet, ist der Wärmelieferant  für die Einhaltung der vorgeschriebenen Gesetze verantwortlich.

 

STEINDL-Energiedienstleistungen

übernimmt folgende Tätigkeiten:

  • Dokumentation des Gerätetyps, aktuelles Eichjahr und Zählerstand
  • Einbaukontrolle des Wärmezählers
  • Aufnahme des wassersitigen Einbauschemas von Volumsteil, Temperaturfühler und Absperrorganen
  • Elektrische und wasserseitige Demontage des Wärmezählers
  • Einsetzen eines Passstückes für jederzeitigen Heizbetrieb oder Einbau eines aktuell geeichten Tauschzählers
  • Nacheichung des Wärmezählers bei einer ermächtigten Eichstelle
  • Wiedereinbau nach Durchführung der Eichung
  • Dichtheitskontrolle
  • Herstellung der elektrischen Anschlüsse
  • Inbetriebnahme des Wärmezählers
  • Plausibilitätskontrolle
  • Plombierung der Geräteteile gegen Manipulation von aussen
  • Eichevidenzhaltung